Ludwigshafen: Mann wird nach falschem Notruf zur Kasse gebeten

Weil er einen Brand gemeldet hat, den es gar nicht gab, muss ein Mann in Ludwigshafen für die Kosten des Rettungseinsatzes aufkommen. Wie die Polizei mitteilte, habe der 38-Jährige am Montagabend über Notruf ein Feuer in der Wohnung seiner Nachbarin gemeldet. Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei rückten aus, konnten bei der überraschten Frau aber keinen Brand feststellen. Die Ermittlungen führten die Polizei zu dem Mann, der nun den Einsatz von 26 Rettungskräften bezahlen muss. Wegen des Missbrauchs von Notrufen werde zudem Strafanzeige gegen ihn erstattet, teilte die Polizei mit. Die Hintergründe für den falschen Notruf seien noch nicht geklärt, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Möglicherweise habe er den Nachbarn eins auswischen wollen. (dpa/lrs)