Ludwigshafen/Mannheim/Heidelberg: Holländerin Sikking zur Kuratorin der Foto-Biennale berufen

Die Foto-Historikerin und Film-Editorin Iris Sikking wird die Foto-Biennale in Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg im Frühjahr 2022 vorbereiten. Nach Angaben der Organisatoren wurde die 52-jährige Holländerin als Kuratorin der Bilderschau an sechs Standorten berufen. Sie fokussiere sie sich auf künstlerische Positionen am Schnittpunkt von Kunst, Fotojournalismus und dokumentarischer Fotografie. Wie es weiter heisst, zeichnen innovative Strategien des Storytellings sowie eine Medien- und Präsentationsvielfalt ihre kuratorische Praxis aus. Sikking sagte, sie wolle eine Biennale entwerfen, die relevante Themen neu befragt. Die Biennale für aktuelle Fotografie findet seit 2005 alle zwei Jahre in den drei Oberzentren der Region statt. Bislang luden die Organisatoren stets einen international renommierten Kurator ein, um sechs Themenausstellungen in den wichtigsten Ausstellungshäusern der drei Städte zu entwickeln. (mho)