Ludwigshafen: Missbrauchsverdacht in Kita nicht bestätigt

Der Missbrauchsverdacht in einer kirchlichen Kindertagesstätte in Ludwigshafen hat sich der Staatsanwaltschaft zufolge nicht bestätigt. Das Verfahren sei eingestellt worden, sagte der Sprecher der Anklagebehörde in Frankenthal am Dienstag auf Anfrage. Die junge Zeugin sei dem psychologischen Gutachten zufolge nicht hinreichend aussagetüchtig. Über rein objektive Indizien zur Beweisführung verfüge die Justiz nicht. Der Evangelischen Landeskirche zufolge wurde die Freistellung der verdächtigten Frau aufgehoben. Der Verdacht war im Juli 2019 aufgekommen. Über die Einstellung des Verfahrens hatte der „Mannheimer Morgen“ berichtet. (dpa/lrs/asc)