Ludwigshafen: Nach mysteriösem Geldfund meldet sich 76-jähriger Besitzer – Banknoten beim Radfahren verloren

Der mysteriöse Geldfund in Ludwigshafen ist aufgeklärt, die 50-Euro-Scheine bleiben aber vorerst verschwunden. Die Polizei sucht die Finder der Banknoten. Wie es heisst, meldete sich ein 76 Jahre alter mann bei der Polizeiwache im Stadtteil Oggersheim. Er habe bei der Bank 1000 Euro abgehoben und sich den Betrag in 50-Euro-Banknoten auszahlen lassen. Die habe er in seine Jackentasche gesteckt und beim Fahrradfahren in der Wormser Straße verloren. Gestern hatte sich eine 69-jährige Passantin bei der Polizei gemeldet, die beobachtete, wie drei Personen die Geldscheine einsammelten. Als sie selbst auch einen 50er aufhob, habe einer der Männer zu der Frau gesagt, sie könne das Geld behalten. (mho)