Ludwigshafen: Nach Tempoverstoß erst Bußgeld, dann Glückwunsch – Polizei gratuliert werdendem Bräutigam

191 Stundenkilometer statt erlaubter 90 kmh – das war auch für einen angehenden Bräutigam des Guten zuviel. Die Polizei überführte den Raser am Wochenende auf der Autobahn bei Ludwigshafen. Wie es heisst, begründete der BMW-Fahrer die überhöhte Geschwindigkeit damit, dass er noch schnell in die Waschstraße müsse, bevor er am Nachmittag heirate. Gnade vor Recht ließen die Beamten deshalb nicht ergehen. Sie listeten die Konsequenzen der Tempo-Fahrt auf – unter anderem 900 Euro Bußgeld und zwei Monate Fahrverbot. Dennoch gratulierten sie artig und wünschten nach eigenen Angaben alles Gute zur Hochzeit. (mho)