Ludwigshafen: Nachtclub nach Drogen-Razzia geschlossen

Nach der Drogen-Razzia in einer Ludwigshafener Disco hat die Stadt den Betrieb geschlossen. Es bestehe der Verdacht, dass in dem Gebäude und auf dem Gelände Drogen gehandelt und genommen würden, begründete die Kommune ihren Entschluss am Montag. Vertreter von Polizei und kommunalem Vollzugsdienst hätten dort schon mehrfach unter Drogen stehende Gäste aufgespürt. Weil die Betreiber der Disco und des dazugehörenden Clubs  nichts gegen die Geschäfte unternommen hätten, werde die Gaststättenerlaubnis widerrufen und eine Schließungsverfügung
erlassen. Bei einem Verstoß ist ein Zwangsgeld von 5000 Euro fällig.
Die Polizei hatte in der Nacht zum Sonntag rund 200 Gäste der Disco kontrolliert. Ein „erheblicher Anteil“ habe Betäubungsmittel bei sich gehabt. 13 von ihnen wurden vorübergehend festgenommen, insgesamt gab es rund 50 Anzeigen. Anwohner in der Nachbarschaft des Clubs hatten sich der Polizei zufolge unsicher gefühlt. (dpa/lrs)