Ludwigshafen: Neuer Standort in Spanien soll Digitalisierung bei BASF vorantreiben

Das Chemieunternehmen BASF hat in Madrid einen neuen Standort für Digitalisierung eröffnet und will dort in
den kommenden Jahren mehr als 300 Spezialisten einstellen. „Spanien hat viele sehr gut ausgebildete digitale Talente, die wir für uns gewinnen wollen“, sagte der örtliche Leiter Carles Navarro einer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung zufolge. BASF habe den Standort im Februar gegründet, um innovative IT-Lösungen zu entwickeln. „Wir wollen der digitale Vorreiter in der Chemiebranche bleiben“, betonte der bei BASF zuständige Ressortchef Christoph Wegner. dpa/feh