Ludwigshafen: Oberbürgermeisterin Steinruck dankt den Einsatzkräften

Ludwigshafens Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck und Feuerwehrdezernent Dieter Feid haben allen Beteiligten, die rund um die Bombenentschärfung am Sonntag an den Evakuierungsmaßnahmen und an der Betreuung der betroffenen Menschen mitwirkten, ihren Dank ausgesprochen. „Den Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr, dem Ortsvorsteher Günther Henkel und seiner Mitarbeiterin, den Einsatzkräften des Kommunalen Vollzugdienstes, der Polizei, der Verkehrsüberwachung des Bereichs Straßenverkehr, der Rettungs- und Sanitätsdienste sowie des Technischen Hilfswerks und der Notfallseelsorge danken wir sehr. Bei den Vorbereitung zur und während der Evakuierung haben alle Helferinnen und Helfern mit ihrem persönlichen Einsatz und der vorbildlichen Zusammenarbeit miteinander für den reibungslosen Verlauf der Sicherheitsmaßnahmen gesorgt“, betonten Steinruck und Feid. „Wir danken allen Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verständnis und ihr umsichtiges Verhalten.“
Nach dem Fund einer 500-Kilogramm-Bombe im Stadtteil Friesenheim war für die Entschärfung in einem Radius von 1.000 Metern ein Sicherheitsbereich eingerichtet worden, der evakuiert wurde. Rund 18.500 Menschen waren betroffen. Als Ersatzunterkunft für die Betroffenen stand die Friedrich-Ebert-Halle zur Verfügung, wo Helferinnen und Helfer und Sozialdezernentin Beate Steeg vor Ort rund 550 Menschen betreuten. (wg/Foto: khh)