Ludwigshafen: Öl- und Gasgeschäft treibt BASF-Gewinn nach oben

Der weltgrößte Chemiekonzern BASF hat im zweiten Quartal vor allem dank seines Öl- und Gasgeschäfts deutlich mehr verdient als ein Jahr zuvor. Zudem liefen die Geschäfte mit Chemikalien besser. Aber auch der Sparkurs wirkte sich positiv aus. Unter dem Strich blieb zwischen April und Juni ein Gewinn von 1,299 Milliarden Euro, wie das Dax-Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das waren 12,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz kletterte hingegen nur um 0,6 Prozent auf knapp 18,5 Milliarden Euro. Dabei drückten vor allem ungünstige Wechselkurse auf die Erlöse. In der Agrochemie ging das Geschäft auch aufgrund des kalten Winters in Nordamerika zurück. Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigte BASF. (dpa/lrs)