Ludwigshafen: Online-Dialog zu geplanter Hochstraßen-Sanierung

Zu den geplanten Bauarbeiten an den Hochstraßen Nord und Süd hat die Stadt Ludwigshafen am Donnerstag einen Online-Dialog gestartet. Unter www.ludwigshafen-diskutiert.de könnten Interessierte bis zum 3. Mai Fragen zu dem zentralen Verkehrsprojekt der Rhein-Neckar-Region stellen, teilte die Kommune mit. Die sanierungsbedürftigen Hochstraßen gelten mit täglich mehr als 100.000 Fahrzeugen als bedeutende Verkehrsachse für Pendler und Unternehmen. Wegen der Arbeiten an der Nordtrasse müssen sich Autofahrer ab 2024 für rund viereinhalb Jahre auf starke Behinderungen einstellen. Auf einer der wichtigsten Verbindungen in der Region soll aber in dieser Zeit mindestens eine Spur befahrbar bleiben, wie die Organisatoren in der zweitgrößten Stadt in Rheinland-Pfalz mitteilten. Mit dem etwa anderthalb Jahre dauernden Abriss eines Bunkers am Rheinufer soll der Rückbau der Hochstraße Nord Mitte 2020 beginnen. 2029 sollen die Arbeiten beendet sein. An den Kosten, die auf mindestens 275 Millionen Euro geschätzt werden, sollen sich auch Bund und Land beteiligen. Weil die auf 149 Säulen ruhende Konstruktion aus den 1970er Jahren mürbe ist, soll sie durch eine ebenerdige Variante ersetzt werden. Auch die Südtangente muss saniert werden. (lrs/mj)