Ludwigshafen: Pakistani Opfer von Straßenräubern

Das war doppeltes Pech für einen jungen Mann aus Pakistan. Erst wurde er Opfer von Straßenräubern, dann stellte die Polizei fest, dass der 24jährige zur Festnahme ausgeschrieben war, weil er abgeschoben werden soll. Jetzt wartet er bei der zuständigen Ausländerbehörde auf sein weiteres Schicksal. Der Reihe nach: Gegen 23.20 Uhr meldete sich eine Frau per Notruf bei der Polizei, weil sie den Pakistani an der Bushaltestelle „Giulini“ auf dem Boden liegend bemerkte. Es stellte sich heraus, dass unbekannte Räuber dem Geschädigten, der in Ludwigshafen einen Bekannten besuchte, nach dem Verlassen eines Busses Pfefferspray in die Augen gesprüht hatten. Dann raubten die etwa 23jährigen Männer das Handy und den Geldbeutel ihres Opfers und flüchteten in Richtung Kropsburgstraße. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung konnten sie nach Polizeiangaben nicht mehr festgestellt werden. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stelle sich dann die Fahndung nach dem Raubopfer heraus. (mho)