Ludwigshafen: Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nach Explosion bei BASF

Nach der Explosion und dem Brand auf dem Werksgelände der BASF haben die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Kriminalpolizei Ludwigshafen Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft zieht den Angaben zufolge einen Gutachter hinzu. Wie es in der Pressemitteilung weiter heißt, wurden nach derzeitigem Stand zwei Menschen tödlich verletzt. Darüber hinaus wurden bislang 27 verletzte Personen, darunter neun Schwerverletzte, registriert. Nach einem Vermissten wird derzeit noch gesucht.

Die Polizei ist heute neben den Ermittlungen zur Brandursache mit der Koordination des Schwerverkehrs beschäftigt, der während der Löscharbeiten nicht auf das Betriebsgelände fahren konnte. Bei dem Großeinsatz waren gestern rund 280 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte im Einsatz.(mf)