Ludwigshafen: Polizei zieht Bilanz nach Demonstrationen

Ludwigshafen – Wie das Polizeipräsidium Rheinpfalz heute mitteilte, wurden gestern nach Ausschreitungen rund um die Kundgebung der rechtsorientierten Gemeinschaft „Deutschland – gemeinsam stark“ insgesamt 160 Personen in Gewahrsam genommen. Außerdem erteilte die Polizei mehr als 100 Platzverweise und stellte mehr als 30 Gegenstände sicher. Dabei handelte es sich unter anderem um Messer, Pfefferspray und Pyrotechnik. Nun müssen mehr als 100 Strafanzeigen bearbeitet werden. Diese bezögen sich vorwiegend auf „linksmotivierte Straftaten“.

Bei der Polizei selbst wurde ein Beamter durch einen Schlag auf den Kopf verletzt. Der Angreifer sei der rechten Szene zuzuordnen. Darüber hinaus wurden vier Fahrzeuge der Polizei beschädigt. (mj)