[AKTUALISIERT] Ludwigshafen: „Böller und Raketen“ – Polizeieinsatz in der Schützenstraße wahrscheinlich durch überschwänglichen Fußball-Fan verursacht

Die Ludwigshafener Schützenstraße war am Abend zeitweise weiträumig abgesperrt. Wie die Polizei bestätigt, seien gegen 17 Uhr mehrere Anrufe von Anwohner und Passanten eingegangen. Sie wollten Schüsse gehört haben. Die Polizei klärte erst um 20:35 Uhr per Twitter auf: „Es gab einen größeren Polizeieinsatz wegen Böllern und Raketen. Definitiv KEINE Schießerei.“ Wahrscheinlich wurden die Knallgeräusche von einem Fußballfans verursacht, der die Weltmeisterschaft am Bildschirm verfolgte und „seine überschwängliche Freude durch die Knallkörper ausdrücken wollte“, mutmaßt der Polizeibericht.

Da die Lage zu Beginn unklar war, hätten die etwa zwei Dutzend Beamten im Einsatz spezielle Schutzausstattung angelegt, schreibt die Polizei am Abend in ihrer Mitteilung. Der Ursprung der Knallerei konnte nicht konkret lokalisiert werden, weshalb die Beamten zunächst die Umgebung von mehreren Häusern absperrten und dann zwei Mehrfamilienhäuser überprüften – allerdings ohne Ergebnis. Während der Zeit des Einsatzes fuhr keine Straßenbahn in der Schützenstraße, der Penny-Markt sei geräumt worden, sagten Augenzeugen. Ein 26-jähriger Beamter verletzte sich während des Einsatzes ohne Fremdeinwirkung am Knie. Er wurde zur Diagnose in ein Krankenhaus gebracht. (mho/rk)