[AKTUALISIERT] Ludwigshafen: Polizist durch Messerattacke schwer verletzt – Angreifer erliegt seinen Verletzungen

Der Mann, der am Mittag einen Polizisten auf dem Berliner Platz mit einem Messer angegriffen hat, ist am Abend im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Das hat die Staatsanwaltschaft mitgeteilt. Ein Kollege des angegriffenen Polizisten hatte mit seiner Dienstwaffe auf den 42-jährigen wohnsitzlosen Mann geschossen und ihn zunächst lebensgefährlich verletzt. Der Zustand des durch den Messerangriff verletzten Polizisten sei stabil, so die Staatsanwaltschaft. (rk)

Ursprungsmeldung von 14:17 Uhr:

Nach einer Messer-Attacke auf einen Polizisten ist der Berliner Platz in Ludwigshafen momentan gesperrt. Nach Informationen der Polizei attackierte ein 42-jähriger Mann aus bislang unbekannten Gründen einen Beamten. Auf RNF-Nachfrage hieß es, der wohnsitzlose Mann sei mit seinem Fahrrad an dem Polizeibeamten vorbeigefahren und habe ohne Vorwarnung auf diesen eingestochen. Kollegen streckten den Angreifer mit der Dienstwaffe nieder. Wie es heißt, seien beide Personen lebensgefährlich verletzt worden. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei des Präsidiums Westpfalz übernommen. ^mj