Ludwigshafen: Puppe mit Baby verwechselt – Harmloser „Säuglingsverkauf“

Der Schock war zunächst groß, die Auflösung des Irrtums dafür umso befreiender. In Ludwigshafen sorgte ein angeblicher Säuglingsverkauf für einen Polizeieinsatz. Wie es heisst, wurde zunächst dem Polizeipräsidium Westhessen gemeldet, dass online ein Baby angeboten werde und die vermeintliche Verkäuferin im Stadtteil Pfingstweide zu Hause sei. Unverzüglich ermittelten Ludwigshafener Streifenbeamte vor Ort. Und konnten nach einem Gespräch mit der 58-jährigen Verdächtigen rasch Entwarnung geben: Bei dem Säugling handelte es sich nach Polizeiangaben um eine täuschend echt aussehende Kinderpuppe. (mho)