Ludwigshafen-Ruchheim: Kontrollmarathon der Polizei

Zwölf Stunden kontrollierte die Autobahnpolizei Ludwigshafen-Ruchheim Abschnitte der A 65, A 650 und der B 9, von Freitagabend bis Samstagfrüh waren die Streifenbeamten nonstop unterwegs – heute legten die Ordnungshüter das Ergebnis des Kontrollmarathons vor. Den Angaben zufolge war der Schwerpunkt dieses Mal das Erkennen von illegalen Veränderungen an Kraftfahrzeugen sowie Alkohol- und Betäubungsmittel-Tests der Fahrer. Es seien 75 Fahrzeuge genauesten Verkehrskontrollen unterzogen worden. Im Bereich des Tunings konnten drei Fahrzeuge festgestellt werden, deren Veränderungen nicht ordnungsgemäß eingetragen waren. Bei zwei Fahrzeugführern stellten die Polizisten fest, dass diese ihre Kraftfahrzeuge führten, ohne die hierfür erforderliche Fahrerlaubnis zu besitzen. In diesem Zusammenhang fiel den kontrollierenden Beamten sogar eine Totalfälschung eines Führerscheins in die Hände. Diesen Fahrzeugführer erwartet nun zusätzlich eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung. Vier Autofahrer hatten offensichtlich Alkohol konsumiert, sie mussten eine Blutprobe abgeben und durften nicht weiter fahren. Darüber hinaus wurden mehrere Verwarnungen wegen kleinerer Verkehrsverstöße ausgesprochen. Im Einsatz waren drei Fahrzeuge sowie acht Polizeibeamte der Polizeiautobahnstation Ruchheim. Trotz der großen Hitze behielten sowohl die Verkehrsteilnehmer als auch die eingesetzten Beamten einen kühlen Kopf, was zu vielen ansprechenden Unterhaltungen und einer guten Stimmung führte und die Aktion zu einem schönen Erfolg hinsichtlich mehr Verkehrssicherheit werden ließ, teilte die Polizei abschließend mit. (mho)