Ludwigshafen: Stadt will Neubau der Stadtstraße beschleunigen

Der Bau einer neuen ebenerdigen Stadtstraße in Ludwigshafen kann möglicherweise schneller erfolgen als ursprünglich geplant. Bauexperten im Rathaus gehen von einer um zwei Jahre verkürzten Bauzeit von sechs Jahren aus. Zudem sei ein früherer Baubeginn als bisher geplant möglich. Wie Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck in einer Videokonferenz erläuterte, hängt die Optimierung vom möglichen Abriss des maroden Rathauses ab. Erste Prüfergebnisse versprechen echte Verbesserungen, sagte Steinruck. Das Rathaus-Center und der Verwaltungsturm sind bis Ende nächsten Jahres vollständig geräumt. Vor einem Jahr nahm der Stadtrat die Varianten zu Sanierung oder Abriss des Gebäudes zur Kenntnis. Inzwischen zeichnet sich nach Angaben der Oberbürgermeisterin in der politischen Diskussion die Tendenz zu Abriss und leicht versetztem Neubau an gleicher Stelle ab. Würde die neue Stadtstraße im mittleren Bereich leicht nach Süden verschoben, dann könnte mit deren Bau bereits begonnen werden, während der Verkehr noch über die Hochstraße Nord rollt. Am Zeitplan von deren Abriss hält die Stadt fest – die heiße Phase beginnt demnach 2026. Die Optimierung der Planung hätte laut Steinruck den Vorteil, dass mit dem Bau der Stadtstraße noch vor der geplanten Fertigstellung der neuen Hochstraße Süd begonnen werden könnte, also vor 2026. Zudem könnte das Gesamt-Paket Abriss Hochstraße Nord und Bau der Stadtstraße durch die verkürzte Bauzeit günstiger werden. Derzeit ist es auf 530 Millionen Euro veranschlagt. Der Stadtrat soll in einer Sondersitzung am 21. September über die Zukunft des Rathaus-Centers entscheiden. (mho)