Ludwigshafen: Streit um Hygienevorschriften mündet in Körperverletzung

Ein Streit um Corona-Hygienevorschriften in einem Ludwigshafener Supermarkt hat für eine 60-Jährige eine Anzeige wegen Körperverletzung zur Folge. Die Frau hatte zunächst beim Einkaufen eine 31-Jährige darauf hingewiesen, dass deren Mundschutz nicht wie vorgeschrieben die Nase bedecke, teilte die Polizei am Sonntag mit. Als die 31-Jährige dann an der Kasse den Mindestabstand nicht einhielt, habe ihr die 60-Jährige den Ellenbogen in den Bauch gerammt. Die ältere Frau muss sich nun wegen Körperverletzung verantworten, die jüngere wegen Verstoßes gegen Hygienevorschriften. (dpa/lrs/asc)