Ludwigshafen: Tempofahrt endet im Geländer

Erst hatte der junge Mann Pech, dann kam jede Menge Glück dazu: Ein 19-Jähriger fuhr am Freitagabend mit seinem Wagen in Richtung Stadtmitte, als er eine Radarfalle bemerkte. Um nicht „geblitzt“ zu werden, stieg er auf die Bremse. Hierbei brach das Fahrzeugheck aus, so die Polizei. Das Auto raste über einen hohen Bordstein und prallte in das Geländer der Teufelsbrücke  (überspannt die Bahntrasse von Ludwigshafen nach Limburgerhof) Und zwar so „glücklich“, dass er eingeklemmt wurde und nicht in die Tiefe stürzte. Sowohl der Fahrer als auch sein 18-jähriger Beifahrer blieben unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von mindestens 6000 Euro. Neben seinem Schaden und den Kosten für Feuerwehr- und Abschleppeinsatz erwartet den Mann auch ein Bußgeldverfahren. (wg)