Ludwigshafen: Unglücksstelle bei BASF noch nicht zugänglich

Der Unglücksort auf dem BASF-Werksgelände in Ludwigshafen kann derzeit noch nicht besichtigt werden. Über die Rohrleitungen, an der sich die Explosion ereignet hatte, sei ein dicker Teppich aus Lösschaum gelegt worden, sagte der Chef der Feuerwehr Ludwigshafen, Peter Friedrich. Die Rohre müssten auch noch gekühlt werden. Wann genau die Schaumdecke entfernt werden  könne, sei unklar. Das Feuer sei am Montagabend um 21.30 Uhr gelöscht gewesen.(dpa)