Ludwigshafen: Ursache für Gasexplosion weiter unklar – Unterlagen sichergestellt

Eine Woche nach der tödlichen Gasexplosion in Ludwigshafen ist die Ursache weiter unklar. Der Leitende Oberstaatsanwalt in Frankenthal, Hubert Ströber, bestätigte am Donnerstag Presseberichte, wonach bei zwei Firmen Unterlagen zu der explodierten Gasleitung sichergestellt wurden. Auch das beschädigte Teil der Pipeline wurde beschlagnahmt. Nun soll ein Gutachter den Fall untersuchen. Bis seine Erkenntnisse vorlägen, werde es
mindestens zwei Monate dauern, sagte Ströber. Bei der Explosion war am Donnerstag vergangener Woche ein 58 Jahre alter Arbeiter getötet
worden, drei seiner Kollegen wurden schwer verletzt.(dpa/lrs)