Ludwigshafen: Verkehrsmeister überwacht Straßenbahnen aus unterirdischem Stellwerk

Der pfälzische Verkehrsmeister Thomas Sachs hat einen der wohl ungewöhnlichsten Arbeitsplätze in Rheinland-Pfalz – und trauert dem baldigen Verlust des Ortes bereits jetzt nach. „Da ist schon Wehmut. Alles zurückzulassen, fällt nicht leicht“, sagt der 36-jährige Mitarbeiter der Rhein-Neckar-Verkehrs GmbH (rnv) in Ludwigshafen. Sachs sitzt 24 Meter unter der Erde in einem Stellwerk unter der Industriestadt am Rhein und überwacht von dort aus – im Schichtdienst mit Kollegen – die Straßenbahnen auf der Erde über ihm. Der Arbeitsplatz ist auch deshalb ungewöhnlich, weil er sich in einem „Geisterbahnhof“ befindet, einem 2008 stillgelegten Stadtbahntunnel. Sachs war als Kind schon hier, als sein Vater im gleichen Stellwerk arbeitete. „Wenn ich heute den Raum betrete, erinnere ich mich an den Zauber. Die Magie ist noch da.“ In Kürze wird das Stellwerk nach Mannheim umziehen, zur Leitstelle auf die gegenüberliegende Rhein-Seite. Dann ist Schicht im Schacht. „Das hier“, sagt der gebürtige Ludwigshafener Sachs, „ist ein Stück Verkehrsgeschichte.“ (lrs/mj)