Ludwigshafen: Viertes Todesopfer nach Explosion bei BASF

Nach der Explosion im Landeshafen Nord bei der BASF am 17. Oktober ist am Morgen ein weiterer Feuerwehrmann der Werkfeuerwehr seinen schweren Verletzungen erlegen. Das hat das Unternehmen vor wenigen Minuten mitgeteilt. Die Zahl der Opfer steigt damit auf vier.

„Ich bin zutiefst betroffen, dass infolge des Unglücks ein weiterer Mitarbeiter verstorben ist. Die ganze BASF trauert. Unsere Gedanken sind bei unserem verstorbenen Kollegen, seiner Familie und seinen Angehörigen“, sagt Kurt Bock, Vorsitzender des Vorstands der BASF SE, in der Pressemitteilung. Die Mitarbeiter der BASF in Ludwigshafen würden am kommenden Mittwoch um 12.00 Uhr eine Schweigeminute einlegen, um ihrer Trauer gemeinsam Ausdruck zu verleihen und der Opfer zu gedenken, so die Mitteilung weiter.

Zwei Feuerwehrleute sowie der Matrose eines Tankschiffes waren bei dem Unglück unmittelbar getötet worden. Sieben weitere Personen sind noch schwer verletzt, 22 weitere leicht. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal untersucht noch den Unfallhergang. (rk)