Ludwigshafen/Zhanjiang: BASF-Baubeginn für milliardenschweren Verbundstandort

Die BASF startete mit dem Bau der ersten Anlagen am chinesischen Verbundstandort Zhanjiang. Der Ludwigshafener Chemiekonzern investiert mehr als 10 Milliarden US-Dollar in Fernost. In den ersten Fabriken werden den Angaben zufolge Kunststoffe und Polyurethan für Wachstumsindustrien in Südchina und Asien hergestellt. Die ersten Produkte sollen in gut zwei Jahren auf den Markt kommen. (mho)