Ludwigshafen: Zusammenstoß mit Zug endet für 13-jährigen Radfahrer glimpflich

Nur knapp ist ein Junge in Ludwigshafen einem schlimmen Unfall entgangen. Wie die Polizei mitteilte, blieb der 13-Jährige beim Zusammenstoß seines Fahrrads mit einem Zug unverletzt. Der Junge war demnach am Montagabend mit seinem
Rad parallel zu den Bahngleisen in der Nähe des BASF-Werks unterwegs. „Unvermittelt“ habe er einen unbeschrankten
Bahnübergang überquert, teilte die Polizei mit. Dabei habe der Junge Kopfhörer getragen und wohl deshalb den sich mit 40 Stundenkilometern nähernden Zug nicht gehört. Der Lokführer leitete eine Notbremsung ein – der Zug erfasste so nur den hinteren Teil des Fahrrads.(mf/lrs)