Ludwigshafen: Zwei Männer nach Austritt von Chlor bei BASF im Krankenhaus

Nach dem Austritt von Chlor aus einer Leitung auf dem Gelände des Chemiekonzern BASF sind zwei Männer ins Krankenhaus gekommen. Sie hätten das Gas am Samstagnachmittag eingeatmet, teilte das Unternehmen mit. Nachdem sie ein Notarzt des Betriebs versorgt habe, seien sie zur weiteren Behandlung in eine Klinik gekommen. Bei den Männern handele es sich um einen BASF-Mitarbeiter und einen Beschäftigten einer externen Firma. Warum das Chlor entweichen konnte, war zunächst noch unklar. Der Austritt wurde aber gestoppt. (lrs)