Ludwigshafen/Neuhofen: Pferdebesitzerin muss sich wegen Tierquälerei verantworten

Vor dem Amtsgericht Ludwigshafen muss sich eine Pferdebesitzerin aus Neuhofen wegen des Verdachts der Tierquälerei verantworten. Der 33-Jährigen wird vorgeworfen, sich mehrere Monate nicht um die Pflege ihrer beiden Pferde gekümmert zu haben. Dadurch sollen den Tieren erhebliche Schmerzen zugefügt worden sein. Eines der Pferde ist fast verhungert. Dringend notwendige medizinische Behandlungen wurden offenbar unterlassen. Wegen des Verdachts der Tierquälerei wurden in Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr 41 Strafverfahren eingeleitet. Damit ist die Zahl zwar gesunken. Der Tierschutzbeirat Rheinland-Pfalz geht allerdings von einer hohen Dunkelziffer aus. (asc)