Ludwigshafen/Neustadt: BASF darf die Mülldeponie erweiteren

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) hat grünes Licht für die Erweiterung der BASF-Deponie Flotzgrün um einen achten Bauabschnitt gegeben. Damit können ab 2018 über einen Zeitraum von 22 Jahren 170 000 Tonnen mineralische Abfälle pro Jahr – wie schon bisher per Schiff – auf die neue Fläche mit einer Größe von rund zehn Hektar verbracht werden. Es handelt sich dabei ausschließlich um eigene Abfälle der BASF, insbesondere um Bodenaushub und nicht verwertbaren Bauschutt vom Werksgelände Ludwigshafen. Mit dem Planfeststellungsbeschluss wurde zugleich die Umweltverträglichkeit des Vorhabens festgestellt. Das gesamte Deponiegelände erstreckt sich über eine Fläche von 85 Hektar. (SGD/mj)