Mainz/Kandel: Tatverdächtiger schweigt weiter

Nach der Tötung einer 15-Jährigen im pfälzischen Kandel hat sich der mutmaßliche Täter den Behörden gegenüber bislang nicht zu dem Messerangriff geäußert. Er mache weiterhin von seinem Schweigerecht Gebrauch, sagte Ulrike Wilke, stellvertretende Abteilungsleiterin der Strafrechtsabteilung im rheinland-pfälzischen Justizministerium. Der wahrscheinlich 15 Jahre alte Jugendliche ist laut Wilke „dringend tatverdächtig“. Er ist der Ex-Freund der Toten. Das deutsche Mädchen hatte sich am 4. Dezember von dem afghanischen Flüchtling getrennt. Der Tatverdächtige sitzt in einer Jugendstrafanstalt. Nach der Tat durchsuchten Polizisten den Wohnraum des Beschuldigten
in einer betreuten Wohngruppe in Neustadt an der Weinstraße. Dabei wurden laut Wilke unter anderem zwei Mobiltelefone sichergestellt.
„Die aufgefundenen Beweismittel werden aktuell gesichtet.“ Daneben würden Zeugen vernommen, auch gebe es kriminaltechnische
Untersuchungen.(dpa/lrs)