Mainz/Speyer: Initiative gegen Lieferengpässe bei Medikamenten

Rheinland-Pfalz setzt sich im Bundesrat für die Behebung von Lieferengpässen bei Medikamenten ein. Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler will mit der Initiative erreichen, dass das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte die Ursachen analysiert und Empfehlungen zur Problemlösung erarbeitet. Zuletzt beklagte die Speyerer Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler Lieferengpässe bei verschiedenen Medikamenten. Bürger der Stadt hätten berichtet, dass bestimmte Antibiotika, Schmerzmittel, Blutdrucksenker und Psychopharmaka bei den ortsansässigen Apotheken schon länger nicht mehr erhältlich seien. Bätzing-Lichtenthäler will jetzt weitere Bundesländer für ihre Initiative gewinnen. (mho/dpa)