Mainz/Meckenheim: Julia Kren verpasst Sprung ins Finale

Es hat nicht sollen sein! Wie im Vorjahr Laura Julier ist auch die amtierende Pfälzische Weinkönigin Julia Kren im Vorentscheid zur Wahl der Deutschen Weinkönigin ausgeschieden. Unter 13 Anwärterinnen aus den verschiedenen deutschen Wein-Anbaugebieten schaffte die junge Repräsentantin aus Meckenheim (Kreis Bad Dürkheim) den Sprung unter die ersten sechs nicht. Sie machen am kommenden Wochenende den Titel unter sich aus. „Es war ein sehr knappes Ergebnis“, sagte ein Sprecher des Deutschen Weininstituts am Samstag zum Vorentscheid in Mainz. Die Kandidatinnen mussten beispielsweise Ideen für den Online-Weinhandel einbringen oder den Unterschied zwischen Sekt und Perlwein erklären. Die Kandidatinnen wurden in einem Trainingslager des Deutschen Weininstituts mit Englischseminar, Kamera- und Rhetorik-Training sowie Stilberatung und Fotoshooting auf die Wahl vorbereitet. Aus der Metropolregion schaffte es Anja Antes als Vertreterin der Hessischen Bergstraße ins Finale. Die weiteren Teilnehmerinnen: Christina Schneider (Franken), Lena Endesfelder (Mosel), Clarissa Peitz (Nahe), Louisa Follrich (Rheingau) und Mara Walz (Württemberg). Sie kämpfen nun um die Nachfolge der amtierenden Deutschen Weinkönigen Josefine Schlumberger aus dem Anbaugebiet Baden. (mho)