Mainz/Worms: Gericht verurteilt Familienvater

Ein 32-jähriger Familienvater aus Worms muss wegen sexuellen Missbrauchs von Schülerinnen vier Jahre und neun Monate hinter Gitter. Der einschlägig vorbestrafte Mann gab im Prozess am Mainzer Landgericht zu, über Internetchats und Whats-App-Nachrichten Mädchen zu sexuellen Handlungen aufgefordert zu haben. Mit einer damals elfjährigen Schülerin habe er zweimal Sex gehabt. Sie berichtete als Zeugin, sie sei überrumpelt worden. Das Mädchen versuchte nach den Übergriffen, sich das Leben zu nehmen. Wie es heisst, ist sie nach wie vor in psychiatrischer Behandlung. (dpa)