Mannheim: 15-Jähriger sticht um sich – Haftbefehl wegen versuchten Totschlags

Weil er seinen Begleiter mit einem Messerstich lebensgefährlich verletzt haben soll, sitzt ein 15-jähriger wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilen, geriet der Jugendliche am Montagabend mit einem 18-jährigen auf dem Alten Messplatz in Mannheim in Streit, zückte ein Taschenmesser und versetzte dem Opfer einen heftigen Stich in die Magengegend. Der 18-Jährige wurde durch eine Notoperation gerettet. Zwei Passanten, die sich trotz ablehnender Worte des Täters nach dem schreienden Opfer erkundigten, attackierte der 15-Jährige ebenfalls mit dem Messer. Beide kamen mit Verletzungen in der Bauchgegende, bzw. am Oberschenkel ins Krankenhaus. Der Verdächtige wurde kurz darauf festgenommen und sitzt im Gefängnis. (mj)