Mannheim: Ab 17. Mai erste Gottesdienste in evangelischen und katholischen Kirchen

Am 17. Mai finden in Mannheim die ersten Gottesdienste seit dem Corona-Verbot statt. Darauf haben sich die Evangelische und die Katholische Kirche verständigt. „Wir beginnen schrittweise und mit großer Sorgfalt“, sind sich die Dekane Ralph Hartmann und Karl Jung einig. Seit 17. März waren keine öffentlichen Gottesdienste mehr erlaubt, jetzt öffnen evangelische und katholische Kirchen wieder ihre Türen für Gottesdienste. In Mannheim geschieht das in ökumenischer Verbundenheit. Viele der Gotteshäuser waren seit Mitte März für das stille Gebet geöffnet und bleiben das weiterhin. Ab Sonntag, 17. Mai, wird es nun in ausgewählten Kirchen wieder öffentliche Einladungen zum Gottesdienst geben. Eine Rückkehr in Vor-Corona-Zeiten wird wegen der notwendigen Schutzmaßnahmen nicht möglich sein. Aktuell erarbeiten die Gemeinden und Seelsorgeeinheiten Konzepte, die die Vorgaben mit den örtlichen Gegebenheiten verbinden. Bindend sind dabei die Maßnahmen, die die Evangelische Landeskirche und die Erzdiözese Freiburg festgelegt haben. Die Online-Angebote bleiben bestehen. Livestreams und Präsenzen auf youtube-Kanälen werden wie die Mannheimer Fernsehgottesdienste, die sonntags ausgestrahlt und anschließend online abrufbar sind, weitergeführt – vorerst bis zum Pfingstsonntag am 31. Mai. (asc)