Mannheim: Absturz von Segelflieger in Mannheim bleibt rätselhaft

Mehrere Tage nach dem Absturz eines Segelfliegers in Mannheim ist die Ursache noch immer unklar. Der 61 Jahre alte Pilot war dabei am Samstag ums Leben gekommen. Eine Obduktion werde es aber wohl nicht geben, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Dienstag. Es gebe keine Hinweise, die eine solche Untersuchung notwendig machten. Das Flugzeug war kurz nach dem Start über einem Feld zerschellt. Die Absturzstelle wurde von Kriminalpolizei, Kriminaltechnik und Spezialisten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung begutachtet. Zunächst lagen keine Hinweise auf ein Fremdeinwirken vor.  Das Wrack der Maschine wird nun von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig untersucht. Wie ein Sprecher der Behörde sagte, ist mit einem Zwischenbericht nicht vor August zu rechnen. Bis endgültig Klarheit über die Unfallursache herrsche und ein Abschlussbericht vorliege, könne es ein Jahr dauern. (dpa/lsw)