Mannheim: Angeklagter legt Revision nach Totschlagsurteil ein

Ein vom Landgericht Mannheim wegen Totschlags an einer Frau zu elf Jahren Haft verurteilter Mann hat Revision eingelegt. Das sagte eine Gerichtssprecherin am Donnerstag. Die Richter ließen in ihrem Urteil vom 25. November keine Zweifel, dass der Student Ende 2015 eine 31 Jahre alte Frau in Mannheim mit einem Messer und einem Stein schwer verletzt und anschließend in den Neckar geworfen hatte, wo sie ertrank. Der 26 Jahre alte Angeklagte hatte zu Beginn des Verfahrens den Vorwurf zurückgewiesen.
Die Staatsanwaltschaft forderte eine Freiheitsstrafe von 13 Jahren und 6 Monaten. Ein Verteidiger forderte Freispruch, ein zweiter plädierte auf Schuldunfähigkeit und beantragte die Einweisung des Mannes in die Psychiatrie. Über die Revision entscheidet der Bundesgerichtshof.(dpa/lsw)