Mannheim: Angriff auf Salafisten 2015 in Mannheim – Zwei Kurden freigesprochen

Nach einem Angriff auf salafistische Koranverteiler in Mannheim sind die beiden Angeklagten kurdischer Abstammung vom Vorwurf der Körperverletzung freigesprochen worden. „Es gab Indizien, aber es war nicht tragfähig“, sagte Richterin Gabriele Schöpf vom Amtsgericht Mannheim am Mittwoch. „Wir prüfen, ob wir Rechtsmittel einlegen“, sagte Staatsanwältin Sandra Utt. Die Staatsanwaltschaft hatte für einen der Angeklagten eine Haftstrafe von 16 Monaten und für den anderen eine Bewährungsstrafe gefordert. Die Verteidigung plädierte auf Freispruch. Die drei Opfer hatten im Juli 2015 in Mannheim kostenlose Koranexemplare verteilt. Die Richterin verurteilte allerdings einen der beiden Angeklagten wegen eines zweiten Delikts zu sieben Monaten Haft auf Bewährung. Der 23-Jährige soll im November 2015 bei einem Autokorso von Anhängern des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Fahrzeuge beschädigt und Insassen angegriffen haben. Bei der Urteilsverkündung unterlief Schöpf aber ein Fehler, wie die Richterin später einräumte. Sie versäumte, das konkrete Strafmaß zu verkünden. Bei der Übertragung des Urteils vom Entwurf in Reinschrift habe sie das Strafmaß vergessen, sagte Schöpf. „Aus meiner Sicht ist das kein Grund, um Rechtsmittel einzulegen“, meinte die Richterin. (dpa/lsw)