Mannheim: Anklage wegen versuchten Mordes – lebensgefährliche Messerattacke

Nach einem lebensgefährlichen Messerangriff erhebt die Mannheimer Staatsanwaltschaft Anklage wegen versuchten Mordes. Die beiden Tatverdächtigen sollen im Februar mit Gewalt in die Wohnung des Opfers eingedrungen sein. Sie forderten Bargeld und durchsuchten die Räume nach Wertgegenständen. Anschließend schlugen sie laut Anklage auf den Bewohner ein und verletzten ihn mit Messerstichen. Er konnte nur durch eine Notoperation gerettet werden. Kurze Zeit nach der Tat nahm die Polizei einen der Verdächtigen fest, weil dieser in einer Straßenbahn randalierte. Bei ihm fanden die Beamten einen Teil der Beute und kamen auf die Spur des Komplizen. feh