Mannheim: Arbeitsgericht verhandelt über Einigungsstelle bei GE Power

Das Mannheimer Arbeitsgericht verhandelt heute Nachmittag über eine Einigungsstelle für einen Interessenausgleich beim Elektro-Konzern General Electric (GE). Am Mannheimer GE-Standort stehen rund 1000 Stellen zur Disposition. Betriebsrat und Gewerkschaft dringen darauf, dass eine Investorengruppe die von der Schließung bedrohten Betriebsteile übernehmen kann. Das GE-Management hat das bisher abgelehnt. Es pocht auf einen Interessenausgleich. In den Streit hat sich vor einer Woche die Bundesregierung eingeschaltet. In einer ungewöhnlich scharfen Stellungnahme missbilligte Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig (SPD) das Agieren der GE-Geschäftsführung. Diese gefährde mit immer neuen Vorbedingungen eine Sicherung des Standortes. Ein Unternehmenssprecher bezeichnete das als „schlichtweg falsch“. (dpa/lsw)