Mannheim: „Beschleunigungsrennen“ endet in geparktem Auto

Vermutlich während eines sogenannten „Beschleunigungsrennens“ an einer Ampel in der Neckarstadt Ost verlor der 18-jährige Autofahrer die Kontrolle über seinen Mercedes CLK und prallte gegen ein geparktes Auto. Den Schaden schätzt die Polizei auf 13.000 Euro. Zeugenaussagen zufolge war der junge Mann mit durchdrehenden Rädern und rasanter Geschwindigkeit gestartet. Hinter ihm seien drei weitere Fahrzeuge gestanden, die durch Hupen und Aufheulen des Motors auffielen und ebenfalls stark beschleunigten. Dies deute laut Polizei ein Rennen hin. Bei der Unfallaufnahme wurden Schleuderspuren gesichert, gegen den Fahrer wird wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. (pol/mj)