Mannheim: Betrunkener Autofahrer flüchtet nach Unfall und greift Polizisten an

Ein betrunkener Autofahrer hat in Mannheim am frühen Sonntagmorgen einen Unfall verursacht, ist danach geflüchtet und dann auf Polizeibeamte losgegangen. Laut Polizei beschädigte der Mann zuerst ein geparktes Fahrzeug an und fuhr weiter. Eine Zeugin wurde später auf den 56-Jährigen aufmerksam, der schlafend am Steuer seines Fahrzeugs saß. Als sie ihn ansprach, brauste der Mann plötzlich davon und stieß dabei gegen ein geparkte Auto und machte sich abermals davon.

Prompt geriet der 56-Jährige in eine Verkehrskontrolle, bei der ein Alkoholtest 1,68 Promille in der Atemluft ergab. Außerdem waren an einem Fahrzeug frische Unfallschäden sichtbar. Bei der Blutentnahme im Polizeirevier versuchte der 56-Jährige sodann den Angaben zufolge, Polizeibeamte zu beißen und mit dem Fuß nach ihnen zu treten. Verletzt wurde niemand.

Den Führerschein ist der Mann jetzt los, zudem muss er sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unfallflucht und Widerstands gegen Polizeibeamte verantworten. Insgesamt entstand der Polizei zufolge ein Unfallschaden von mehr als 5000 Euro an den Fahrzeugen. (lsw)