Mannheim: „Und morgen die ganze Welt“ in Venedig ausgezeichnet

Der in Mannheim gedrehte Film „Und morgen die ganze Welt“ wurde bei der 77. Biennale in Venedig mit dem „Bisato d`Oro“ ausgezeichnet. Der Preis für die beste Schauspielerin geht an die Hauptdarstellerin Mala Emde. Dies teilt der SWR mit, der den Film mit produziert hat. Emde spielt eine 20-jährige Jurastudentin im ersten Semester, die dafür kämpft, dass sich in Deutschland etwas ändert. Sie ist in der Antifa aktiv und setzt sich gegen rechte Gewalt ein. Der Film ist in der Quadratestadt verortet und zeigt Mannheim in seiner ganzen Vielfalt. (kwi)