Mannheim: Bilfinger schreibt wegen Konzernumbaukosten weiter Verlust

Kosten für den Konzernumbau haben dem kriselnden Industriedienstleister Bilfinger auch im Auftaktquartal einen Verlust eingebrockt. Zudem musste Bilfinger erneut Abschreibungen vornehmen, da sich Zukäufe nicht so entwickelt haben, wie zuvor erhofft. Unter dem Strich betrug der Verlust 24 Millionen Euro, wie der SDax-Konzern in Mannheim vor der Hauptversammlung mitteilte. Allerdings war der Fehlbetrag ein Jahr zuvor mehr als doppelt so hoch. Im eigentlichen Geschäft lief es für Bilfinger etwas besser. Der Umsatz fiel zwar im ersten Jahresviertel um 3 Prozent auf 928 Millionen Euro, aus eigener Kraft legten die Erlöse jedoch leicht zu. dpa/feh