Mannheim: Bilfinger streicht über 100 Stellen in der Zentrale

Der Industriedienstleister Bilfinger will die Zahl der Mitarbeiter in der Mannheimer Zentrale um 40 Prozent reduzieren. Dass bedeutet, dass von den rund 280 Beschäftigten rund 110 ihren Arbeitsplatz verlieren. Deutschlandweit soll die Zahl der Beschäftigten in Verwaltungs- und IT-Funktionen um rund 200 reduziert werden. Bilfinger erwartet, dass damit die Kosten im kommenden Jahr um mehr als 30 Millionen Euro sinken. Gleichzeitig sollen die operativen Einheiten mehr unternehmerische Freiheiten bekommen. Bereits gestern hatte Bilfinger bekanntgegeben, dass der Vorstand um vier auf drei Mitglieder reduziert wird. Arbeitsdirektor Michael Bernhardt verlässt den Vorstand zum Jahreswechsel.(mf/dpa)