Mannheim: Blog-Betreiber wegen „Fake News“ zu 12.000 Euro Geldstrafe verurteilt

Der Betreiber des Rheinneckarblogs wurde heute wegen eines erfundenen und über den Blog verbreiteten Berichts über einen Anschlag vom Amtsgericht Mannheim zu einer Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte 13.000 Euro Geldstrafe wegen Gefährdung des öffentlichen Friedens gefordert. Die Verteidung plädierte auf Freispruch. In dem Artikel vom März, der laut Staatsanwaltschaft rund 20.000 Mal geklickt wurde, war von einem terroristischen Anschlag mit 136 Toten in Mannheim die Rede. Das Gericht hatte im Juli eine Geldstrafe in Höhe von 9000 Euro verhängt. Dagegen erhob der Betreiber des Blogs Einspruch. Er habe mit dem Beitrag Aufmerksamkeit für mögliche Bedrohungslagen wecken wollen. (mj/lsw)