[Aktualisiert] Mannheim: Brand in Hochhaus am Neckarufer

In einem der Hochhäuser der Mannheimer Neckaruferbebauung kam es am Sonntagmorgen gegen 5.00 Uhr zu einer Verpuffung in einem Müllabwurfschacht. Der Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdiensten dauerte bis gegen Mittag an.

Die Feuerwehr war mit rund 130 Kräften im Einsatz, um das Feuer in dem Müllabwurfschacht zu löschen. Feuerwehrleute aus umliegenden Gemeinden unterstützten die Arbeiten. Darüber hinaus waren rund 70 Sanitäter und Polizeieinsatzkräfte sowie das Notfallseelsorgerteam vor Ort. 

Durch die Wucht der Verpuffung wurde laut Stadt im Inneren des Gebäudes eine Wand zerstört. Mehr als 110 der 550 in dem Gebäude lebenden Personen wurden in Sicherheit gebracht. Sie kamen in der Alten Feuerwache unter. Am Nachmittag können sie den Angaben zufolge ihre Wohnungen wieder beziehen. Drei Personen wurden leicht verletzt, sie hatten Rauch eingeatmet. Eine der Personen wurde ins Krankenhaus gebracht.

Die Brandursache ist noch unklar. Es werde in alle Richtungen ermittelt, sagte Polizeipräsident Andreas Stenger am Vormittag bei einer Pressekonferenz.

Das Geschehen erinnerte an den Brand in einem Müllschacht in einem Nachbarhaus an der Neckarpromenade im Juli. Damals mussten 550 Bewohner für mehrere Tage ihre Wohnungen verlassen. „Diesmal ist es glimpflicher ausgegangen“, ordnete Erster Bürgermeister Christian Specht den aktuellen Einsatz ein.

(mpf/rk, Stand: 13.00 Uhr / Foto: Stadt Mannheim, Fotos Galerie: Priebe)