Mannheim: „Cafe Anker“ wird gut angenommen – Bis zu 50 Süchtige am Tag

Vier Monate nach seiner Eröffnung entwickelte sich das Cafe Anker in Mannheim zur Anlaufstation für Alkohol- und Drogensüchtige. Diese Zwischenbilanz ziehen die Betreiber Caritas und Drogenverein. Sie verzeichnen nach eigenen Angaben täglich um die 50 Besucher. Das Cafe Anker ist nach langen Diskussionen seit Mitte August im Stadtteil Jungbusch in Betrieb. Die Stadt fördert das Projekt zunächst mit 414 000 Euro pro Jahr. Wegen der Corona-Pandemie könnten Rat und Hilfe für Süchtige derzeit nur eingeschränkt angeboten werden, heisst es. (mho/dpa)