Mannheim: Coronavirus fordert in der Stadt elftes Todesopfer – 80-jährige Frau stirbt in Hospiz

Trotz aller Lockerungen – covid-19 bleibt eine tödliche Krankheit. Die Stadt Mannheim beklagt das elfte Todesopfer aufgrund der Viruserkrankung. Das teilte die Stadt heute mit. Eine über 80 Jahre alte Frau sei in einem Hospiz gestorben. Wie es weiter heisst, wurde dem Gesundheitsamt Mannheim bis heute Nachmittag, 16.00 Uhr, ein weiterer Fall von nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen gemeldet. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim auf insgesamt 487. Die weit überwiegende Zahl aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben, so die Stadt in ihrer Mitteilung. Bislang sind in Mannheim 466 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. (mho)