Mannheim: Daniel Hopp äußert sich zu Xavier Naidoo: „Urteile nicht über Künstler“

Der Chef der SAP Arena, Daniel Hopp, will den Mannheimer Pop-Sänger Xavier Naidoo trotz Kritik auftreten lassen. „Es obliegt nicht uns als Veranstaltungsstätte, über Äußerungen des Künstlers zu urteilen“, sagte er Medien gegenüber.  Hintergrund ist die wegen des Verbots von Großveranstaltungen bis Ende August notwendige Verlegung eines Konzerts des Sängers. Das ursprünglich für den 15. August terminierte Open Air-Konzert in Ladenburg (Rhein-Neckar-Kreis) wird womöglich am 9. Oktober in Mannheim stattfinden. Nach Angaben einer Mitarbeiterin ist das Konzert aber noch nicht fest gebucht. Hopp betonte, gerade in der aktuellen wirtschaftlich verheerenden Situation, in der es auch um den Erhalt von Arbeitsplätzen gehe, müsse er eine hohe Auslastung der Arena mit ihren bis zu 15.000 Plätzen sicherstellen. Naidoo sieht sich nach Aussagen in einem Video Rassismus-Vorwürfen ausgesetzt, die er zurückweist. Sie kosteten ihn den Job in der Jury der RTL-Sendung «Deutschland sucht den Superstar». Schon in den vergangenen Jahren hatte es immer wieder Irritationen über seine Äußerungen gegeben. (lsw/mj)